Corona-Special des Magazins Pflegewissenschaft – kostenfrei lesen

Das Magazin Pflegewissenschaft widmet der aktuellen COVID-19 Pandemie eine Sonderausgabe. In einer „Fast track“-Begutachtung wurden 44 Beiträge ausgewählt – darunter Positionspapiere, theoretische Erörterungen und ersten empirischen Befunde zu Beginn der Krise – die  fachdisziplinen-übergreifend den derzeitigen epidemiologisch und medizinischen Diskurs aufgreifen,  auch die pflegerischen und pflegewissenschaftlichen Dinge beleuchten und sich in den öffentlichen Diskurs einmischen.

Ein großer Teil der Artikel beschreibt die derzeitigen Problemlagen und die Versorgungswirklichkeiten (1). Erste Handlungsempfehlungen für die Pflegepraxis mit Hinweisen und Empfehlungen zur Neu- und Umgestaltung der Gesundheitsversorge sind eingegangen (2). Dabei werden neben der stationären Versorgung im Krankenhaus auch die wichtigen Bereiche der Langzeitversorgung und der ambulanten Versorgung aufgegriffen (3). Sechs Beiträge beleuchten die derzeitigen und drohenden rechtlichen und ethischen Problemfelder sowie die Verantwortung von Pflege und Gesellschaft in der Krise (4). Beiträge aus der Physiotherapie und dem Hebammenwesen tragen dem interprofessionellen Anspruch dieser Ausgabe Rechnung (5). Den Implikationen für den Bildungsbereich ist ein eigener Abschnitt gewidmet. Durch COVID-19 und die dadurch bedingten Einschränkungen hat auch die Digitalisierung im Bereich der Lehre einen Schub erfahren (6).

 FREIER DOWNLOAD Corona-Sonderausgabe

Hinweis: Diese Sonderausgabe ist eine Open Access Ausgabe – sie darf kostenlos gelesen, genutzt und weiter gegeben werden. Sie dürfen: Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten. Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen. Drucken – das Material in beliebiger Auflage drucken. Die kommerzielle Nutzung (z.B. in Webinaren, Lehr/Lernplattformen, Software) bedarf der Genehmigung von hpsmedia.