„Das Recht der Alten auf Eigensinn“

Zum Thema „Der alte Mensch im Krankenhaus“ finden seit mehreren Jahren am Landeskrankenhaus Innsbruck in Kooperation mit dem AZW Schulungen für Pflegepersonen statt. Ein Schulungs- und Maßnahmenpaket ist die Grundlage für Optimierungen, die gezielt an Abteilungen umgesetzt werden.

„Das Recht der Alten auf Eigensinn“ – so lautete der Titel eines Vortrages im Rahmen der 3. Auftaktveranstaltung am 07.02.2019 am Landeskrankenhaus Innsbruck zur Fortbildungsreihe „Der alte Mensch im Krankenhaus“.

Erich Schützendorf, bekannter Referent und Autor des gleichnamigen Buches, erzählte Erlebnisse aus der persönlichen Betroffenheit eines Menschen mit 60+. Er skizzierte Situationen in denen er sich konfrontiert sah das Recht auf Selbstbestimmung im Krankenhaus einfordern zu müssen und präsentierte damit für die ZuhörerInnen einen anschaulichen thematischen Perspektivenwechsel. Aus Sicht eines Sozialpädagogen, der sich mit Themen des Alterns seit vielen Jahren beschäftigt, gelang es Hrn. Schützendorf ausgezeichnet einen überraschenden Einblick auf die Sichtweisen älterer Menschen zu vermitteln und damit zur Sensibilisierung beizutragen.

Fr. OA Dr. Hoffmann Weltin Yvonne, Geriaterin am Landeskrankenhaus Innsbruck, nahm in ihrem Vortrag Bezug auf die sogenannten „Giganten der Geriatrie“. Das Wissen um alterstypische Beeinträchtigungen und aktuelle Erkenntnisse zur Förderung von älteren Menschen sind maßgeblich für die professionelle Pflege. Eine Voraussetzung dafür sind derartige Updates für die Pflege mit Handlungsmöglichkeiten und Impulsen, die unmittelbar in die Pflegepraxis übernommen werden können.

Hr. Markus Moosbrugger, Pflegedirektor der Wohn- und Pflegeheime Stadt Hall, setzte einen besonderen Akzent mit seinem Vortrag zum Thema Happy Aging statt Anti Aging. Das optimistische Bild, das Hr. Moosbrugger in seinem Vortrag überzeugend und mit viel Humor zum Happy Aging zeichnete, war abschließend für die Veranstaltung eine schöne take home message.