Pflege im Diskurs: Kinder & Jugendliche als pflegende Angehörige

Familiäre Pflege durch Kinder und Jugendliche ist ein weitläufig unterschätztes Phänomen. Diese Kinder und Jugendlichen, auch bekannt als „Young Carers“, leisten meist unbemerkt regelmäßig Pflege und Betreuung für ein anderes chronisch krankes oder behindertes Familienmitglied. Die dabei übernommene Verantwortung geht meist weit über jene von Gleichaltrigen hinaus und ist außerdem häufig mit negativen Auswirkungen assoziiert. In Österreich ist davon auszugehen, dass zwischen drei und vier Prozent aller minderjährigen Kinder und Jugendlichen als Young Carers bezeichnet werden können.
Seit sich verschiedene Länder dieser Thematik zugewendet haben, ist eine beträchtliche Anzahl von Unterstützungsprogrammen für Betroffene entstanden. Dennoch fehlt es in den meisten Ländern, so wie auch in Österreich, an systematischen Ansätzen. Hierbei ist es auch notwendig, das Phänomen „kindliche Pflege“ zu verstehen. Der Vortrag gibt deshalb einen Einblick in die Situation von Young Carers und geht der Frage nach, welche Maßnahmen auf politischer, institutioneller und individueller Ebene wichtig sind, um dem Phänomen der pflegenden Kinder und Jugendlichen begegnen zu können.

Zeit: Donnerstag, 19. September 2019, 17.00 Uhr
Ort: Hörsaal 002 am UMIT-Campus,
Eduard-Wallnöfer-Zentrum 1, 6060 Hall in Tirol

Um Anmeldung wird gebeten unter pw@umit.at
T +43(0)50 8648-3913 (Sabina Brkanic, BA)

DOWNLOAD PROGRAMM