Vernetzung braucht Strukturen – Vernetzungstreffen am Landeskrankenhaus Innsbruck seit 5 Jahren etabliert.

Entlassungsmanagement Pflege ist die Brücke zwischen Krankenhaus und ambulanter oder stationärer Langzeitpflege.

Am Landeskrankenhaus Innsbruck wird seit einigen Jahren ein intensiver Austausch zwischen den verschiedenen Systempartnern gepflegt. Die Ergebnisse einer Befragung von Pflegepersonen externer Einrichtungen sowie Pflegepersonen des Landeskrankenhauses Innsbruck haben uns darin bestärkt die Kommunikation zwischen den Einrichtungen zu fördern. Mit den jährlich stattfindenden Vernetzungstreffen wurde ein strukturierter Austausch zwischen den verschiedenen Organisationen etabliert.

Heuer fand am 21.09.2018 bereits das 5. Vernetzungstreffen am Landeskrankenhaus Innsbruck statt. Die diesjährigen Vortragsthemen umfassten ein breites Themenspektrum, interessant für den Bereich Pflege darüber hinaus auch von Relevanz für andere teilnehmende Professionen des Gesundheitsbereiches z.B. aus dem Bereich der Sozialarbeit.

Die ReferentInnen und die diesjährigen Vortragsthemen waren:

Fr. Dr. Kathrin Eberle, Abteilungsvorständin der Abteilung für Soziales berichtete über den Strukturplan Pflege, welcher für ambulante und stationäre Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen im Sinne einer Weichenstellung für die „Zukunft Pflege “gleichermaßen von zentraler Bedeutung ist.

Hr. Dipl. Päd. Markus Moosbrugger, MHPE, Pflegedirektor Wohn- und Pflegeheime Stadt Hall stellte einen Vergleich zwischen der Versorgung im Krankenhaus und der Versorgung im Heim, mit Bezugnahme auf die aktuellen Berufsbilder der Pflege, an.

Fr. Mag. Julia Runge gab Einblicke in das Institut für integrierte Versorgung und informierte unter anderem über die etablierten Versorgungsprogramme (Palliativ und Hospiz, Demenz, Schlaganfall Netzwerk Tirol und Herzmobil).

Fr. Manuela Pfohl, BScN, Pflegedienstleitung Volkshilfe und Fr. Marion Hacksteiner, Pflegeaufsicht Netzwerk Tirol berichteten über ihre Tätigkeitsfelder und die besonderen Schwerpunkte ihrer Einrichtungen mit Bezugnahme auf die Schnittstelle Krankenhaus.

Den Abschluss der Vortragsreihe bildete ein Blitzlicht über aktuelle Themen zum Entlassungsmanagement aus dem Landeskrankenhaus Innsbruck. Dazu zählten Themen wie der Palliativ Konsiliardienst, das kidsMOBILtirol sowie Schulungsangebote für pflegende Angehörige im Kinderbereich (Eltern Kind Forum) sowie im Erwachsenenbereich (Familiäre Pflege). Um „gut vorbereitet in das Krankenhaus“ zu kommen wurde der gleichnamige Angehörigeninformationsbogen sowie die dazugehörige Checkliste als Hilfestellung vorgestellt.

Gelegenheit für die Vernetzung, dem eigentlichen Ziel der Veranstaltung, gab es auch heuer wieder in den Pausengesprächen sowie in den Workshops in denen vier Schwerpunktthemen bearbeitet wurden: Integrierte Versorgung, Ambulante Pflege- und Betreuungseinrichtungen in Kooperation mit dem Landeskrankenhaus Innsbruck, Strukturplan Pflege Tirol und Extramurale Pflege- und Betreuungseinrichtungen für Kinder- und Jugendliche.

Wie jedes Jahr sehen wir den Erfolg des Vernetzungstreffens vor allem darin, dass das Angebot für einen fachlichen, einrichtungsübergreifenden Austausch zahlreich genützt wurde. Unsere Erfahrungen zeigen, dass Sachthemen unmittelbarer von Pflege zu Pflege aufgegriffen werden und gemeinsam nach konkreten Handlungsstrategien gesucht wird. Dies ist ein wichtiger struktureller Beitrag für ein funktionierendes Entlassungsmanagement vor allem im Sinne der betroffenen pflegebedürftigen Personen und deren Angehörigen