Vernetzungstreffen am Landeskrankenhaus Innsbruck

Referenten und Veranstalter des Vernetzungstreffens von li.: Weichselbraun B. (Hospiz), Draxl E. (Caritas), Angermair A. (Tirol Kliniken GmbH), Führer M. (Land Tirol), Mannsberger F. (Tirol Kliniken GmbH), Golger P. (Rettungsdienst Tirol GmbH), Lassnig E. (PSP), Schöpf T. (TGKK), Gruber F. (Tirol Kliniken GmbH), Rissbacher C. (LIV), Danner J. (Land Tirol)

Unter dem Motto „Information, Fortbildung und Austausch“ fand Mitte September bereits zum 6. Mal das Vernetzungstreffen am Landeskrankenhaus Innsbruck statt. Mit der klinikweiten Umsetzung des indirekten Entlassungsmanagements wird dem Thema Vernetzung mit Einrichtungen aus unterschiedlichsten Bereichen eine besondere Bedeutung zuteil.

In der, mit rund 80 Personen, sehr gut besuchten Veranstaltung fand ein äußerst konstruktiver Austausch mit KollegInnen aus ambulanten und stationären Pflege- und Betreuungseinrichtungen statt. Neben den wichtigen Pausengesprächen wurden konkrete Fragestellungen in fünf Workshops gemeinsam bearbeitet. Eine wichtige Basis für alle Akteure rund um das Entlassungsmanagement stellen auch die Fortbildungsschwerpunkte der Veranstaltung dar.

So präsentierten namhafte ReferentInnen des Landes Tirol und des Instituts für integrierte Versorgung aktuelle Informationen zur Versorgungslandschaft in Tirol in Bezug auf Strukturen und zukünftige Ausrichtungen. Inhalt war auch der aktuelle Stand der laufenden österreichweiten Evaluierung zum berufsspezifischen Einsatz am Pflegesektor gemäß GuKG.

Die TGKK, der Rettungsdienst, die Caritas, der PSP (Psychosoziale Pflegedienst), das mobile Hospiz sowie das Entlassungsmanagement Pflege berichteten über Aktuelles und die wichtigsten Angebote ihrer Einrichtungen.